„verehrt, verfolgt, vergessen“ – Opfer des Nationalsozialismus beim FC Bayern München Wanderausstellung

FCB Wanderausstellung Plakat-001 (1)

Fußball gehört zur deutschen Sportkultur. Doch auch der Fußball blieb während des Dritten Reiches von den Eingriffen durch den NS-Staat nicht verschont. Der FC Bayern München hat in Zusammenarbeit mit einigen seiner Fanclubs diesen Teil seiner Geschichte aufgearbeitet und in einer eindrücklichen Ausstellung dokumentiert. Die gezeigte Wanderausstellung zeigt diesen Teil der Geschichte des FC Bayern München. Der Verein hat damit den Umgang mit seinen jüdischen Spielern und seinem Präsidenten Kurt Landauer vor, während und nach dem Dritten Reich beleuchtet. Karrieren und Lebenswege der zahlreichen jüdischen Spieler des Vereins werden präsentiert und so ein besonderer Beitrag zur kritischen Erinnerungskultur an die Vorgänge während des NS-Regimes geleistet.
Der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ Sektion Hohenlohe-Franken / AK Ehemalige Synagoge, der sich mit der Erinnerung an die jüdische Geschichte beschäftigt, freut sich sehr, diese Ausstellung mit Unterstützung der Evangelischen Kirchengemeinde Öhringen und der VHS Öhringen, vom 07.03. bis 16. März 2017 in der Spitalkirche zeigen zu können. Die Ausstellung ist werktags von 13:00 – 18:00 Uhr und am Wochenende von 11:00-18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Führungen sind möglich. Anfragen bitte an die Mail-Adresse: ehemaligeSynagoge.Oehr@web.de

Ein interessantes Begleitprogramm setzt besondere Schwerpunkte:

Zu der Ausstellungseröffnung am Montag 06. März 2017 19:00 Uhr in der Spitalkirche kommt Andreas Wittner von der FC Bayern Erlebniswelt. Andreas Wittner, der als der Historiker des FC Bayern gilt, wird in die Wanderausstellung einführen und über die Ausstellungsentstehung berichten.

Am Dienstag 07. März um 18:00 Uhr und Mittwoch 08. März 2017 um 20:30 Uhr zeigen wir den Film „Kurt Landauer, der Präsident“ im HOLI-Kino in Öhringen.

Am Mittwoch 08. März 2017 wird Dirk Kämper, der Verfasser des Buches und Drehbuchautor bei der Filmvorführung anwesend sein und anschließend für Fragen zur Verfügung stehen.

Am Donnerstag 09. März 2017 um 19:00 Uhr findet eine Autorenlesung mit Dirk Kämper in der Spitalkirche statt. Er liest aus seinem Buch „Kurt Landauer, der Präsident“ und seinem neuesten Buch “Freddy Hirsch“.

Zum Abschluss der Wanderausstellung findet am 16.03.2017 19:00 Uhr in der Spitalkirche eine Finissage statt. Prof. Dr. Rolf-Ulrich Kunze, der am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Neuere und neuste Geschichte lehrt, hält einen Vortrag über das Thema:
Warum es heute wichtig ist, sich Gegen Vergessen und für Demokratie zu engagieren, ge-rade in Zeiten der Herausforderung durch den Rechtspopulismus, Nationalismus und Hass-Kommunikation.
Die bundesweit tätige Vereinigung Gegen Vergessen – Für Demokratie setzt sich in ihren Regio-nalgruppen dafür ein, durch die aktive Auseinandersetzung mit der deutschen Zeitgeschichte vor Ort einen konstruktiven, generationenübergreifenden Beitrag zur Verteidigung unserer Zivilgesell-schaft zu leisten. Damit hat sie schon in den 1990er Jahren angesichts erster Anzeichen einer rechtsradikalen und nationalistischen Herausforderung unserer politischen Kultur begonnen. Der Zivilisationsbruch des Nationalsozialismus und die zweite deutsche Diktatur sollen nicht mehr als die Geschichte der anderen empfunden, sondern als Teil der eigenen Geschichte in Gemeinden, Institutionen, Schulen und Familien thematisiert werden, um Maßstäbe für eine friedliche Bürger-gesellschaft heute und morgen zu setzen. Bundespräsident Gauck war von 2003 bis 2012 Vorsit-zender von Gegen Vergessen – Für Demokratie. Der Referent führt in die Bedeutung der public history für die Zivilgesellschaft ein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 10 + 2 ?
Please leave these two fields as-is:
Bitte löse diese kleine Rechenaufgabe